Anzeige

Warenkorb-Abbruch

Neukundengeschäft stärken dank Instant-Checkout

Von Daniel Schellenberg · 2019

Trotz knapp 47 Millionen Onlineshoppern allein in Deutschland ist der Kampf um Neukunden hoch, Barrieren bei Erstkäufern möglichst gering zu halten, schwierig. Insbesondere am Smartphone, das inzwischen 83 Prozent der unter 40-Jährigen zum Einkaufen nutzen.

76% Warenkorb-Abbrüche wegen zu viel und langwieriger Dateneingabe? Das geht anders und 8x schneller – Dank Instant Checkout!

Wer beim Scrollen eine attraktive Werbeanzeige entdeckt, kann den Artikel nicht einfach sofort kaufen. Erstkäufer werden durch einen aufwendigen Prozess geschickt, um die Bestellung abzuschließen: Brieftasche suchen, Kreditkarte hervorkramen und Zahldaten abtippen.

Die größte Hürde für das Neukundengeschäft liegt zwischen Kaufentscheidung und Kaufabschluss 

Für Neukunden ist das unbequem und der häufigste Grund für den Warenkorb-Abbruch. Defacto brechen knapp 76 Prozent aller Neukunden den Kaufprozess bei der Eingabe der Zahlungsdaten ab. Eine kostspielige Zahl. Denn Unternehmen geben bereits heute fünfmal mehr für die Neukundenakquise aus, als sie in Bestandskunden investieren −Tendenz steigend.

Doch den meisten Händlern sind die Hände gebunden. Und das liegt nicht nur an Verordnungen wie der DSVGO. Es geht darum, das unternehmerische Risiko gegenüber einem unbekannten Kunden zu minimieren. Denn mit einem vereinfachten Prozess (zum Beispiel nur E-Mail-Adresse und Passwort) lassen sich Identitäten und Rechnungsadressen kinderleicht fälschen, Zahlungssicherheit kaum gewährleisten.

Nutzerfreundlichkeit vs. Risiko

Sind Vertrauenswürdigkeit und Komfort vereinbar? Die Antwort lautet: Ja! Denn Fakt ist: Für die meisten Online-Shops ist ein Erstkäufer kein echter Neukunde. Wer genauer hinsieht, wird feststellen: innerhalb der Unternehmensgruppe, dem Partner-Netzwerk oder bei Submarken gibt es diesen Kunden bereits – inklusive verifizierter Zahlungsfähigkeit. 

Dieses Wissen kann genutzt werden, ohne gegen Datenschutzbestimmungen zu verstoßen oder CRM-Systeme kostspielig zu synchronisieren. Wie? Mithilfe des Smartphones der Kunden, Blockchain-Technologie und einer sicheren Verschlüsselungsmethodik. In Kombination entsteht eine passwortlose, digitale Identität, die weder fälschbar ist noch gestohlen werden kann.

Mit Smartphone und passwortlos den Checkout-Prozess um bis zu achtmal schneller machen

Instant Checkout heißt das fertige Produkt, das vom Münchner Start-Up IDEE GmbH entwickelt wurde und genau das ermöglicht, was sich Kunden und Händler gleichermaßen wünschen: bequemes und sicheres Onlineshoppen.

Mit Instant Checkout können Kunden beim Bestellabschluss bequem per Smartphone ihre bereits verifizierten Bezahl- und Anmeldedaten aus einer Partner-App übertragen – ohne Dateneingabe, ohne Passwörter. Der Checkout-Prozess wird dadurch bis zu achtmal schneller. Gleichzeitig können Händler darauf vertrauen, dass die vom „Neukunden“ getätigte Bestellung echt ist, und dass sie sicher und zu 100 Prozent datenschutzkonform erfolgt.

Wie genau das funktioniert? Ganz einfach per Smartphone-Entsperrung:

Für weitere Infos über IDEE’s Instant Checkout auf www.getidee.com gehen oder an hello@getidee.de mailen.

Kontakt

IDEE GmbH
Balanstr. 73
81541 München
E-Mail: daniel@getidee.de
Web: www.getidee.com/hdz-0619

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 47
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Handel der Zukunft
    [micro_image] => 4581
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1486994115
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567512861
    [micro_cID] => 1571
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)