Anzeige

Kontaktloses Bezahlen

Kontaktlos: Im Trend bei Kunden und Handel

Von girocard · 2018

Marcus Waidelich, Direktor Vertrieb Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Marcus Waidelich, Direktor Vertrieb Deutscher Sparkassen- und Giroverband zum kontaktlosen Bezahlen mit der girocard.

Personalausweis, Führerschein und Bonuskarten – neben der girocard sind viele Karten in den Geldbörsen der deutschen Kunden zu finden. Doch kaum eine erleichtert den Alltag so sehr wie die gewohnte Bank- oder Sparkassenkarte. Und die sorgt nun für Wandel an den
Ladenkassen.

Es ist ein Umbruch in der Bezahlmentalität der Deutschen zu erkennen: Rund 1,76 Milliarden Mal nutzten die Deutschen im ersten Halbjahr 2018 ihre girocard zum Bezahlen, rund 14 Prozent häufiger als im Vorjahreszeitraum, so die Statistik der Deutschen Kreditwirtschaft. Immer öfter werden dabei auch kleinere Beträge bargeldlos beglichen. Denn der Durchschnittsbon lag zwischen Januar und Juni 2018 mit 49,49 Euro erstmals unter der 50-Euro-Marke. Besonders befeuert die NFC-Technologie diesen Trend: Kontaktlos zahlten die Kunden im Schnitt 33,52 Euro.

Auch mit dem Smartphone möglich: Kontaktloses Bezahlen mit der girocard

Modern bezahlen 

Bereits 55 Millionen girocards und über 70 Prozent aller Bezahlterminals in Deutschland sind mit der NFC-Funktion ausgestattet. Bis 2020 werden Banken und Sparkassen nach aktuellem Stand mehr als 75 Millionen girocards mit dem entsprechenden Wellensymbol an ihre Kunden ausgeben. Mit dem kontaktlosen Bezahlen fügt sich die girocard perfekt in den technisierten Alltag der Kunden und Händler ein. Und die Nutzung ist denkbar einfach: Karte an das Terminal halten, bei Aufforderung PIN eingeben, fertig. Das Stecken der Karte ist nicht mehr nötig. Bei Beträgen bis 25 Euro entfällt in der Regel sogar die PIN-Abfrage. Im Schnitt ist eine kontaktlose Transaktion ohne PIN-Eingabe laut einer Geschwindigkeitsmessung der GfK mehr als doppelt so schnell wie mit Bargeld. Die Lösung überzeugt, denn sie ist intuitiv, komfortabel, schnell und hygienisch, für den Kunden, sowie für den Handel: Im Juli wurde bereits rund jede zehnte girocard Transaktion kontaktlos durchgeführt.

„Bitte mit Smartphone!“

Die girocard kontaktlos bringt nicht nur neuen Bezahlkomfort, sondern legt die Basis für eine weitere Innovation – die digitale girocard. Kunden teilnehmender Institute können mit Hilfe eines NFC-fähigen Android-Smartphones und der digitalen girocard in der passenden App ihres Instituts einfach mit ihrem Smartphone kontaktlos bezahlen – und zwar überall dort, wo das schon mit Vorhalten der Karte funktioniert. Bei Beträgen bis 25 Euro entfällt auch hier in der Regel die Eingabe der PIN.

Ob nun mit Karte oder dem Smartphone – auch Zahlungen über 25 Euro sind möglich. Dabei wird stets die PIN abgefragt. Und beim Mobile Payment soll es künftig auch möglich sein, den Bezahlvorgang statt mit der PIN durch den Fingerabdruck zu verifizieren. Auch das Bezahlen mit Wearables wie Smartwatches ist in Planung – für noch mehr Wahlfreiheit und Komfort. Damit wird deutlich: Egal ob physisch oder digital – die wahre Vorteilskarte im Handel ist die girocard.

Kontakt

EURO Kartensysteme GmbH
Solmsstraße 6
60486 Frankfurt am Main
E-Mail: presse@girocard.eu
Web: www.girocard.eu

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 47
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Handel der Zukunft
    [micro_image] => 4581
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1486994115
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567512861
    [micro_cID] => 1571
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)