Digital Payment

Konsum à la card

Von Paul Trebol · 2020

Die Pandemie hat einen Durchbruch beim bargeldlosen Zahlen ermöglicht. Deutschland ist im Vergleich zwar immer noch ein traditionelles Bargeld-Land. Doch in der Corona-Pandemie haben Kartenzahlungen und das Bezahlen per App stark zugenommen. Konsumenten bauen ihre Vorbehalte wegen Sicherheitsbedenken ab.

EC-Karte vor einem rosa Hintergrund
Foto: iStock / max-kegfire

Die Vorliebe für Scheine oder Münzen ist laut aktuellen Umfragen noch immer ausgeprägt: Mehr als die Hälfte der Befragten können sich aktuell noch nicht vorstellen, vollständig auf Bargeld zu verzichten. Für die Zukunft erwarten die Verbraucher allerdings eine Trendwende. Dorothea Mohn, Leiterin Finanzen der Verbraucherzentrale, schätzt, dass die Corona-Pandemie dem unbaren Bezahlen in Deutschland einen unumkehrbaren Schub verliehen hat.

Digital Payment – ein Leben ohne Bargeld?

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) gab bekannt, dass der Anteil der kontaktlosen Bezahlvorgänge an allen Kartenzahlungen noch im Dezember bei 36 Prozent lag und im April auf 50 Prozent gestiegen ist – trotz eingeschränkter Shoppingmöglichkeiten. Das Tempo des Wandels könnte sich nach Ende der Pandemie allerdings auch wieder verlangsamen. Zahlungsexperte und Fin Tech Advisor Chris Gledhill sagt: „2000 Jahre Bargeld lassen sich nicht einfach vom Tisch wischen.“ Für den Handel ist das kontaktlose Bezahlen ein Segen. Argumente wie Schnelligkeit und Mittel gegen Warteschlangen werden vor allem angeführt. Auch ermögliche elektronisches Bezahlen mehr Umsatz, etwa durch den Einsatz von einfachen und lukrativen Kundenbindungsprogrammen.

Vorteile des kontaktlosen Bezahlens sind greifbar

Bequem und mittlerweile ausgereift wird das kontaktlose Bezahlen mit Karte oder Smartphones hierzulande praktiziert. In die Nähe der Kassenterminals gebracht, wechseln die Daten automatisch das Medium. Weniger als 25 Euro müssen nicht mal mehr mit einer PIN bestätigt werden. Besitzt der Käufer ein mit NFC-Technologie (NFC: Near Field Communication) ausgestattetes Gerät und dazu eine entsprechende Software-Applikation, ersetzen Handys Portemonnaie und Karte. Bargeldlose Zahlungsvarianten haben für Handel und Verbraucher insgesamt die Vorteile auf ihrer Seite: ein Vertragspartner, Vorkasse, Lastschriften, Rechnungskauf, Ratenkauf, Funktion mit allen gängigen Kredit- und Debit-Karten, E-Wallets und Online-Transfer-Systemen.

Quellen: 
WirtschaftsWoche
Die Deutsche Kreditwirtschaft
Verbraucherzentrale

Alexa, den Kontostand bitte!

Zum Leben und Arbeiten im Smart Home gehört ein Sprachassistent. Vor dem Hintergrund zunehmender Verbreitung könnten sich einer Umfrage der Marktforscher von Psyma zufolge etwa neun bis zehn Prozent der Befragten eine Nutzung für Dienste aus dem Finanzen- und Versicherungs-Bereich sehr gut vorstellen. Die Umfrage zeigt, dass die Suche nach dem nächsten Geldautomaten mit Hilfe von beispielsweise Siri und Alexa für 46 Prozent der Befragten durchaus in Frage kommt. Auch für Terminvereinbarungen und das Abfragen von Kontoauszügen sind für User denkbar.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 47
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Handel der Zukunft
    [micro_image] => 4581
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1486994115
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567512861
    [micro_cID] => 1571
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)