KI-Systeme

Maschinen denken sich selbst etwas aus

Von Paul Trebol · 2019

Hochspezialisierte Roboter verschließen und frankieren Pakete. Thema: KI-Systeme
Foto: iStock/AlexLMX

Computer und Roboter beweisen ihre Effizienz und Zuverlässigkeit, bei der Übernahme von Routinetätigkeiten. Vorteil: Sie sind in der Regel schnell und schonen menschliche Ressourcen. Künstliche Intelligenz (KI), umgesetzt mit Hilfe von Algorithmen und Quantenrechnern, versetzt sie in die Lage, Menschen auch bei kreativen Prozessen zu begleiten und gegebenenfalls zu ersetzen. Im Handel gibt es erste praktische Anwendungen im Verkauf und in der Logistik.

Künstliche Intelligenz ist in aller Munde. Auch im E-Commerce bieten sich hier interessante Ansätze, die teilweise schon in der Praxis Einsatz finden. Ob der virtuelle Modeberater oder ein Chat-Bot, sie alle verbessern die Nutzererfahrung und geben den Kunden die Möglichkeit ihre Wünsche zu kommunizieren. Gewonnene Erkenntnisse lassen es zu, noch detaillierter die Kundenwünsche zu erkennen einzugehen und weiterführende Vorschläge zu machen. In einem nächsten Schritt werden diese auch auf die Produktentwicklung selbst Einfluss nehmen.

Onlineshops setzen auf vollständig individualisierte Angebote. Das gilt auch für die Lieferung der Waren und stellt somit die Logistik vor neue Herausforderungen. Die Grenze zwischen Händler und Lieferant verschwimmt hier. Von Paketdiensten werden hohe Investitionen gefordert, um mit der technischen Revolution mithalten zu können. Das Szenario trägt den Namen Künstliche Intelligenz im digitalen Handelskosmos.

KI-Systeme entwickeln das Business weiter

Die zukünftigen Möglichkeiten derartiger Innovationen sind schier unbegrenzt. Die Herausforderungen für den stationären Handel haben gerade erst begonnen. Künstliche Intelligenz begegnet uns bereits im Alltag. Begegnungen mit digitalen persönlichen Assistenten wie Alexa, Google Home oder Siri, die per Spracheingabe das gewünschte Musikstück abspielen, Einkaufslisten erstellen oder Einkäufe initiieren und die komplette Steuerung des Smart Home übernehmen, sind erst der Anfang. 

Geht es um Aufgaben, die auch Menschen bewältigen können, beispielsweise um das Erkennen unerwünschter Mails oder das Führen von Fahrzeugen, wird zunehmend KI eingesetzt. Ziel ist es, zuverlässiger und schneller als der Mensch zu sein, beispielsweise um ihn zu entlasten oder gefährliche Situationen sicher zu umgehen. Es geht darum, Computer mit Fähigkeiten auszustatten, die bisher nur intelligenten Wesen zugetraut wurden. Zu unterscheiden ist zwischen schwacher KI und starker KI. Während sich die schwache KI in der Regel mit konkreten Anwendungsproblemen beschäftigt, geht es bei der starken KI darum, eine allgemeine Intelligenz zu schaffen, die der des Menschen gleicht oder diese übertrifft. 

Liefergeschwindigkeit und Sicherheit erhöhen

Zustelldienste investieren im Umfeld technischer Revolutionen, um weiter zu bestehen. Am Ende wird das Geschäftsfeld E-Commerce nur zusammen mit Logistikern Lösungen entwickeln können, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Auch auf der Langstrecke stehen gravierende Veränderungen bevor. Das zeigen die neuesten Entwicklungen aus Automobilunternehmen wie Daimler, Tesla und Uber. Diese und andere Unternehmen planen mit fahrerlosen LKW, die den Verkehr auf der Autobahn verändern. Die Herausforderungen, die berüchtigte letzte Meile zu meistern, sind wesentlich höher. Spezielle Paketboxen vor der Haustür gehören zu den gewöhnlichsten Ideen. Gleichzeitig arbeitet die Branche an radikalen Veränderungen. So steht die Idee intelligenter Türschlösser im Raum, die den Paketboten zur Lieferung einfach in die Wohnung lassen.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 47
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Handel der Zukunft
    [micro_image] => 4581
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1486994115
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567512861
    [micro_cID] => 1571
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)